Auf Geldreise - der Finanztip-Podcast für Frauen

Auf Geldreise - der Finanztip-Podcast für Frauen

#13 - Baby an Bord – nach der Geburt geht es mit den Anträgen erst richtig los

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Nach der Geburt geht der Bürokratie-Irrsinn eigentlich erst so richtig los: Geburtsurkunde, Vaterschaftserklärung oder Familienversicherung für das Kind wollen beantragt werden. Und auch das Elterngeld hat es in sich und gilt nicht umsonst als Königsdisziplin im Anträge ausfüllen. Und wo war jetzt noch mal der Unterschied zwischen Kindergeld und Kinderfreibetrag? Keine Angst, die Infos müsst Ihr Euch nicht selbst mühselig raussuchen – das haben wir für Euch übernommen. Also zurückgelehnt und zugehört, wenn wir Euch erklären, wer die richtigen Ansprechpartner sind, wo Ihr alle weiteren Informationen herbekommt oder welche Fristen Ihr einhalten müsst. Viel Spaß beim Hören der neuen Folge und ladet Euch gerne unsere übersichtliche Checkliste herunter.

Kurz für Euch zusammengefasst:

  • Die Geburtsurkunde gibt es vom Standesamt. Zur Beantragung habt Ihr eine Woche Zeit.

  • Vaterschaft und Sorgerecht könnt Ihr entweder vor oder nach der Geburt beantragen. Ansprechpartner sind Jugend- und Standesämter, Notare oder Amtsgerichte.

  • Kümmert Euch rechtzeitig um die Krankenversicherung Eures Kindes. In der gesetzlichen Kasse zahlt Ihr dafür nichts, dass Ihr Euer Kind mitversichert. Bei der privaten Krankenversicherung müsst Ihr auch für den Nachwuchs zahlen.

  • Kindergeld gibt’s von der Familienkasse. Die zahlt maximal sechs Monate rückwirkend.

  • Elterngeld beantragt Ihr bei der Elterngeldstelle. Auch hier gilt: Sie zahlt rückwirkend, aber lediglich drei Monate.


Kommentare

Florian
by Florian on
Vielen Dank für euren Podcast! „Und die versprochene Checkliste zu dieser Folge findet Ihr hier als pdf.“ - der Link zeigt ins leere. :(
Heike
by Heike on
Liebe Anja & Anika von Finanztip, vielen Dank für diesen Podcastbeitrag. Eine kleine Ergänzung: Laut PStG (Personenstandsgesetz) ist die Einrichtung, in der das Kind geboren ist, verpflichtet, die standesamtliche Meldung vorzunehmen. Findet also nicht aus Freundlichkeit statt. Werde im Geburtsvorbereitungskurs auf Euren Podcast hinweisen ;)

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.

Über diesen Podcast

Wir sind on Tour für mehr finanzielle Freiheit. Wir, das sind Anja und Anika, nehmen Euch mit auf unsere ganz persönliche Geldreise. Stets mit im Gepäck: unsere eigenen finanziellen Erlebnisse, mal mehr, mal weniger clevere Entscheidungen und jede Menge hilfreiche Tipps. Gemeinsam packen wir‘s!

von und mit Anja & Anika von Finanztip

Abonnieren

Follow us